Success-Story: Betriebsvereinbarung Arbeitszeit und Personaleinsatzplanung kooperativ abgeschlossen

Ausgangssituation
Bei einem filialisierten Handelsunternehmen verhandelten Arbeitgeber und Betriebsrat bereits seit Ende 2016 über die Ausgestaltung einer neuen Betriebsvereinbarung für die Gestaltung der Arbeitszeit und Regelungen für die Personaleinsatzplanung. Die Gespräche steckten in einer Sackgasse und die Betriebsparteien beabsichtigten die Einigungsstelle anzurufen.

Einbeziehung von Betriebsfrieden
Der Kontakt zu Betriebsfrieden wurde über den Betriebsrat des Unternehmens hergestellt. Nach einem ersten Kennenlerngespräch zwischen Betriebsfrieden, dem Arbeitgeber und dem Betriebsrat beschlossen die Betriebsparteien, vorerst nicht den Weg über die Einigungsstelle zu gehen. Vielmehr versprach der Ansatz des Mitbestimmungs-Lotsen eine sinnvolle, praxisnahe und nachhaltig alternative Vorgehensweise für die Betriebsparteien. In den folgenden vier Phasen erarbeitete der Mitbestimmungs-Lotse gemeinsam mit den Betriebsparteien konkrete personalwirtschaftliche Regelungs- und Umsetzungsansätze und berücksichtige dabei ebenso die Beziehungsebene von Betriebsrat und Arbeitgeber. Wesentliche inhaltliche Knackpunkte im Prozess waren:

  • eine angemessene Filial-Besetzung zu Randzeiten
  • die Lage des Rolltages als Ausgleich für den Samstag
  • die Regelungen rund um die Dienstplanerstellung und den entsprechenden Planungshorizont
  • eine ausreichende Berücksichtigung von individuellen Bedürfnissen zur Verteilung der Arbeitszeit
  • das „Big Picture“ – also die Frage, wie diese Teile in der Praxis zusammenspielen sollen.

Erfolgreicher Abschluss
In vier von Betriebsfrieden geleiteten Terminen wurden u.a. die oben beschriebenen Bereiche gemeinsam inhaltlich beleuchtet, diskutiert und auf die konkreten Anforderungen im Unternehmenskontext überprüft. Ein wesentlicher Aspekt in den Verhandlungsterminen war die proaktive Rolle des Mitbestimmungs-Lotsen. Zum einen lag das Augenmerk auf dem Herstellen einer sachlichen und konzentrierten Arbeitsatmosphäre. Zum anderen wurden von Seiten des Mitbestimmungs-Lotsen als Themenexperte auch Vorschläge eingebracht und zur Diskussion gestellt. Beiden Seiten wurde ausreichend Raum gegeben, Vorschläge zu überdenken und Argumente zu reflektieren. Schließlich konnten sich Arbeitgeber und Betriebsrat auf eine gemeinsame Regelung verständigen. Das zusammen entwickelte Ergebnis wurde schließlich in einer Betriebsvereinbarung fixiert.

Stehen auch Sie vor der Herausforderung, ein Thema mit der anderen Betriebspartei zu einem Abschluss zu bringen? Aber die Verhandlungen drohen sich festzufahren und zu scheitern? Gerne unterstützen wir Sie auf dem Weg zu einer Win-Win-Lösung. Hier erfahren Sie mehr zum Mitbestimmungs-Lotsen: http://www.betriebsfrieden.de/mitbestimmungs-lotse/. Das Team von Betriebsfrieden freut sich über Ihre Kontaktaufnahme.

Marco Holzapfel
Scout & Lotse für betriebliche Mitbestimmung
Geschäftsführer Betriebsfrieden GmbH